MEDITATION IN MÜNCHEN

Zentrum für modernen Buddhismus

Was ist Kadampa Buddhismus?

dharma-wheel-gold-300x171Buddhismus

ist Buddhas Lehre und die inneren Erfahrungen dieser Lehre über Mitgefühl und Weisheit.

Diese hat eine zeitlose und universelle Gültigkeit und kann von jedem Menschen, aus jedem Kulturkreis und unabhängig von Rasse, Lebensumstände oder Alter praktiziert werden.

Schutz vor Leiden und Problemen

Indem wir Buddhas Unterweisungen oder Dharma praktizieren, beschützen wir uns selbst vor Leiden und Problemen. All unsere Probleme, die wir in unserem Alltag erfahren, wurzeln in der Unwissenheit in unserem Geist und die Praxis von Dharma ist die Methode Unwissenheit zu zerstören.

Dharmapraxis ist eine sehr besondere Methode die Qualität unseres menschlichen Lebens zu entwickeln, denn diese Lebensqualität hängt nicht von äusserer Entwicklung oder materiellem Fortschritt ab, sondern von der inneren Entwicklung des Friedens und Glücks.

Kadampa Buddhismus

ist eine Schule des Mahayana-Buddhismus. Er wurde von dem indischen buddhistischen Meister Atisha (982-1054 n.Chr.) ins Leben gerufen. Später. im 14. Jahrhundert wurden Je Tsongkhapa und seine Anhänger, die die Kadampa Tradition in Tibet weit verbreiteten, die „Neuen Kadampas“ genannt.

Lamrim Meditation: Lamrim bedeutet „Stufen des Pfades zur Erleuchtung“. Lamrim ist eine besondere Zusammenstellung von Meditationen, die Buddhas Unterweisungen auf eine Weise darlegt, dass sie leicht zu verstehen und in die Praxis umzusetzen sind. Kadam Lamrim ist die Zusammenfassung aller Lehren Buddhas – er ist sehr praktisch und für jeden geeignet.

Kadampa Buddhisten von heute üben sich in Lamrim Meditationen und verwenden dann ihre Meditationserfahrungen um ihre täglichen Erfahrungen in einen Pfad zum inneren Frieden der Erleuchtung zu verwandeln. Dadurch werden die Herausforderungen unseres Alltags Chancen für inneren Wachstum.

Moderner Buddhismus

VGL_teachingIn den letzten Jahren ist der Kadampa-Buddhismus durch den buddhistischen Meister Geshe Kelsang Gyatso auf der ganzen Welt in großem Masse gefördert worden. Er hält die ungebrochene Überlieferungslinie dieser besonderen Tradition und hat die Präsentation so entwickelt, dass sich die Praxis perfekt mit unserem modernen Leben vereinen lässt.

Die von Geshe Kelsang Gyatso gegründete Neue Kadampa Tradition ist eine internationale Vereinigung von mehr als eintausend Studien- und Meditations-Zentren bzw. -Gruppen. Sie ist eine unabhängige buddhistische Tradition ohne politische Zugehörigkeit und ist als gemeinnützige Einrichtung organisiert. Das Kadampa Meditationszentrum München ist ein Teil der Neuen Kadampa-Tradition.

Das besondere Merkmal dieser Tradition ist die ausgewogene Verbindung von systematischem Studium und Meditationspraxis über den Lamrim, durch die wir unseren Geist erfolgreich schulen und weiterentwickeln können. Dazu hat Geshe Kelsang Gyatso drei Studienprogramme geschaffen, das Allgemeine Programm, das Grundlagenprogramm und das Lehrerausbildungsprogramm.

Was praktizieren wir?

Wir bieten viele offene Kurse an: Vorträge, Offene Meditationsabende, Kompaktkurse, Retreats, Studienprogramme. Hier kann jeder – vom Beginner bis zum alten Hasen – die Meditationen und Erklärungen des Kadampa Buddhismus kennen lernen und sich so viel mitnehmen, wie er möchte. Unsere Veranstaltungen sind  immer eine ausgewogene Mischung aus Atemmeditationen, einem gesungenem Gebet, einem Vortrag, geleiteten Meditationen über ein Thema. Man kann zuhören, lernen, Fragen stellen, sich austauschen oder einfach zu Ruhe kommen und genießen.

Weitere Infos:

WeblinkDie Neue Kadampa Tradition

Info Heft Moderner Kadampa-Buddhismus [PDF] zum download

Weblink: Retreatzentrum Tharpaland (bei Berlin)

Weblink: Kadampa Festivals

Info: Tempelprojekt